Blog

MACD Conference 2022

Nachbericht und Präsentationen

Tamara Dardanoglu - 28.06.2022

Am 9. Juni 2022 fand nach drei Jahren wieder unsere MACD Conference in Zürich statt. Über 80 Teilnehmer:innen von mehr als 30 Finanzinstitutionen trafen sich zum persönlichen Austausch und erhielten interessante Einblicke in aktuelle Themen und Entwicklungen der Finanzwelt.

Paneldiskussion: Digitalisierung der Fonds-Märkte

Unter der Moderation von George Macdonald (CEO bei MACD) diskutierten Fabian Bannwart (Delivery Lead bei Schroders), Matthias Ritz (Deputy General Manager bei Allfunds Bank AG) und Michael Lüthi (Head Sales & Relationship Management, Switzerland, bei SIX SIS AG) über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in den Fonds-Märkten.

Die Panelisten sprachen über zwei grundlegende Ansätze: Auf der einen Seite SIX SIS und Allfunds, die für Banken als zentrale Gegenpartei die Auftragsplatzierung und Verwahrung von Fonds übernehmen und automatisieren. Als Dienstleister vereinheitlichen sie damit die Schnittstelle zwischen den Banken und der Marktseite. SIX SIS´ Operating Model basiert dabei auf der Anbindung zu anderen Providern und Custodians. Die direkte Anbindung über SIX SIS zu den Transfer Agents wiederum wird von den Providern sichergestellt. Auf der anderen Seite verfolgt Schroders den Ansatz, die Kommunikation mit Transfer Agents selbst zu übernehmen und damit die volle Kontrolle zu besitzen. Für Schroders als grosser Vermögensverwalter mit grossen Auftragsvolumen ist dieser Ansatz vorteilhaft.

 

Marcel Koller: Aktuelle Entwicklungen der Wirtschaft und Finanzmärkte

Marcel Koller (Chief Economist bei Aargauische Kantonalbank, kurz AKB) sprach über die aktuellen Entwicklungen der Inflation, Immobilienpreise und Zinsen sowie des Börsenmarktes. Bei den derzeit sehr hohen Inflationsraten (beispielsweise 8% in der Eurozone) erwartet die AKB einen leichten Rückgang ab dem 3. Quartal 2022. Dies sei jedoch an die Voraussetzung geknüpft, dass die Zentralbanken die Zinsen anheben, wovon die AKB ebenfalls ausgeht.

Die Preise für Immobilien in der Schweiz stiegen weiterhin deutlich, allerdings habe es in den letzten beiden Jahren einen Wandel bezüglich der Immobilienlagen gegeben, sodass mittlerweile auch infrastrukturell schwächere Gegenden gefragt seien. Dies hinge direkt mit der Pandemie zusammen, da viele Arbeitgeber weiterhin die Arbeit von zu Hause anbieten, wodurch lange Pendelstrecken zur Arbeit entfielen - damit ist die Infrastruktur der Immobilienlage für viele kein entscheidender Faktor mehr.

Die Stimmung an der Börse sei, geprägt durch die derzeitigen Ereignisse, weiterhin angespannt. Eine Korrektur ist aktuell im Gange. Die Unsicherheit ist hoch. Trotzdem rechne die AKB nicht mit einem Crash des Aktienmarktes, so Marcel Koller, sondern vielmehr mit einer volatilen Seitwärtsbewegung auf den aktuell tieferen Niveaus im Laufe des Jahres.

George Macdonald: Challenge us!

In seinem Vortrag gab George Macdonald einen Rückblick in die Geschichte des Handels und die Entwicklung von MACD. Seit Gründung der ersten Aktiengesellschaft im Jahre 1602 in Amsterdam hat sich der Handel grundlegend und nachhaltig verändert: Vom Ringhandel, bei dem Börsenmakler und Börsenhändler vor Ort durch Zurufe Wertpapiere handeln bis hin zur heutigen Digitalisierung des Handels. Das Handeln am Computer geht schneller und von jedem Ort aus, ist allerdings auch viel komplexer geworden. Trotzdem ist der Kernprozess gleich geblieben und Handel bleibt Handel. Käufer und Verkäufer müssen effizient miteinander kommunizieren können. Durch jahrelange Erfahrung wurde MACD zum Profi im digitalen Handel, ganz egal, um welche Asset-Klasse es geht.

Seit der letzten Konferenz vor drei Jahren konnte MACD daher auch wieder einige Projekte erfolgreich umsetzen. Es wurden neue Partnerschaften geschlossen und neue Broker angebunden, beispielsweise SIX Global Fund Services, Allfunds und die Berner Kantonalbank, aber auch die InCore Bank AG für den Handel mit Kryptowährungen. Ganz neu sind nun auch Exchange-Traded Derivatives (ETDs) im Broker-Netzwerk von MACD, sodass diese auch Nichtmitglieder über MACD handeln können. Ebenso wurden Vontobel deritrade sowie deriBX von BX Swiss angebunden und mit Dreyfus Söhne & Cie AG, Banquiers ein Projekt im Foreign Exchange (FX) umgesetzt, um die zurückkommenden Trades in die Kernbankensysteme zurückfliessen lassen zu können. Weiterhin bietet MACD nun auch die Anbindung der EVVs an. Erster Kunde war hier die Zuger Kantonalbank, weitere werden derzeit noch angebunden.

Wie George Macdonald weiter ausführte, gibt es noch viele weitere Aufgaben und Möglichkeiten im Digitalisierungsprozess des Handels und MACD ist bereit, alle Kund:innen weiterhin auf diesem Weg zu begleiten. Nach wie vor gilt: Challenge us! Wir freuen uns auf neue spannende Projekte und stehen für Wünsche, Ideen und Anregungen unserer Kund:innen stets zur Verfügung.

Vielen herzlichen Dank an die Panelisten und Referenten für die interessanten Vorträge sowie an unsere Kund:innen und Partner:innen für die zahlreichen, interessanten Gespräche während der Networking-Pause und beim anschliessenden Apéro Riche. Vielen Dank auch für die positive Rückmeldung zur Konferenz, die uns bereits von einigen Teilnehmer:innen erreicht hat.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!